Massivhaus: individuell-langlebig-kostengünstig

Durch die anhaltende Niedrigzinsphase hält der Bauboom an. Ist das passende Grundstück gefunden, stellt sich die Frage, ob ein Fertig- oder ein Massivhaus die bessere Alternative ist.

Die niedrigen Zinsen, die fehlenden Anlagealternativen und das günstige Baugeld veranlassen die Bauherren weiter, verstärkt den Traum von den eigenen vier Wänden zu verwirklichen. Entsprechend steigt die Nachfrage nach Fertig-, sowie Massivhäusern wie beispielsweise von Heinz von Heiden.

Nominiert in der Kategorie Einsteigerhäuser: Das Satteldachhaus M52

Heinz von Heiden ist einer der größten und erfahrensten Massivhausanbieter Deutschlands, der mehr als 45.000 Baufamilien zuverlässig und sicher in ihre eigenen vier Wände gebracht hat. In diesem Jahr feiert Heinz von Heiden ein ganz besonderes Jubiläum: 85 Jahre Bauerfahrungen – mehr Häuser hat keiner gebaut. Erfahrungen, die für die Bauherren wertvoll sind und sie zu schätzen wissen, denn die meisten Bauherren bauen nur einmal in ihrem Leben und können deshalb auf keine eigenen Erfahrungen zurückgreifen. Dabei ist der Bau des Eigenheims für die Meisten die größte Investition ihres Lebens und ein Projekt, das eine Vielzahl von Entscheidungen abverlangt, sei es wirtschaftlicher, juristischer oder auch technischer Art: Ein geeignetes Grundstück zu finden und erwerben, die Finanzierung muss geklärt werden und dann steht gleich zu Anfang die Frage, ob es ein Stein auf Stein gebautes Massivhaus werden soll oder nicht.

Auch im Mai dürfen sich künftige Bauherren bei Heinz von Heiden auf die Jubiläums-Tiefpreise freuen.

Massivhaus weiterhin in der Gunst der Bauherren ganz oben

Obwohl Leonardo Da Vinci und der Bauhaus-Begründer Walter Gropius Anhänger des Fertighauses gewesen sein sollen, hat das Fertighaus lange gegen ein schlechtes Image kämpfen müssen. Das Image des Fertighauses hat sich inzwischen verbessert, doch auch heute schwören noch die meisten Bauherren auf das traditionell Stein auf Stein errichtete Massivhaus. Nach Angaben des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF) waren 2014 84,4% aller Eigenheime Massivhäuser und nur 15,6% Fertighäuser.
Damit der Bauherr eine fundierte Entscheidung hinsichtlich der Frage Fertig- oder Massivhaus, treffen kann, sollte er sich über die Unterschiede und die jeweiligen Vor- und Nachteile im Klaren sein, um daraufhin abzuschätzen, welche Alternative für ihn persönlich die bessere Wahl ist.

Heinz von Heiden-Massivhaus dank System-Architektur individuell planbar

Der entscheidende Unterschied der beiden Hausarten liegt in den Baumaterialien und der Bauweise. Das Massivhaus wird wie der Begriff “Massiv” andeutet aus Materialien wie Beton oder Stein von Grund auf erstellt. Steine werden in ihrer vielfältigen Art zum Beispiel als Kalksand- oder Porenbetonstein für das Mauerwerk verwendet, Beton für Geschossdecken oder auch Treppen und Holz für die Dachkonstruktionen. Nach Vorgaben des Bauherren entwirft und plant der Architekt das Haus. Anschließend übernimmt ein Bauleiter das Baustellenmanagement, die Lieferung und Koordination der Baumaterialien, die zeitgerechte Bereitstellung der Arbeitskräfte, Maschinen und Werkzeuge koordiniert.

 

Heinz von Heiden System-Architektur

Für Bauinteressenten auf den Punkt gebracht Mit der System-Architektur bietet Massivhaushersteller Heinz von Heiden ein besonders flexibles Hausprogramm an. Um Bauinteressenten die Grundlagen und Vorzüge des Angebots zu veranschaulichen, hat Heinz von…

Allein das Baustellenmanagement und Projektplanen ist ein äußerst komplexer und anspruchsvoller Prozess, den der Massivhausanbieter Heinz von Heiden im Laufe seiner langjährigen Erfahrungen in der Baubranche fortwährend optimiert hat, mit dem Ergebnis, seinen Kunden ein Massivhaus zu einem optimalen Kosten-Leistungsverhältnis anbieten zu können. Heinz von Heiden übernimmt nicht nur das Baustellenmanagement für seine Kunden. Das Unternehmen bietet seinen Bauherren eine eigens entwickelte System-Architektur an, aus der die Bauherren zusammen mit den erfahrenen Architekten ihr massives Traumhaus individuell planen können. Egal, ob ein klassisches Einfamilienhaus, eine elegante Stadtvilla, ein ökologisches Energie-Konzepthaus, ein komfortabler Bungalow oder ein designorientiertes Bauhaus – für jeden Anspruch und für jeden Geschmack ist das individuelle Heinz von Heiden-Massivhaus realisierbar.

Im Gegensatz zum Heinz von Heiden-Massivhaus besteht das Fertighaus aus vorgefertigten Platten und Holz und der Aufbau erfolgt in Holzrahmenbauweise. Die einzelnen Gewerke wie Wände, Dach und Decken der Häuser werden in großen Hallen produziert und nach dem Baukastenprinzip auf der Baustelle zusammengesetzt. Es wird meistens schlüsselfertig angeboten und ist in den überwiegenden Fällen standardisiert. Es können auch eigene Wünsche umgesetzt werden, jedoch deutlich eingeschränkter als beim individuell geplanten Massivhaus. Änderungen sind häufig mit einem deutlichen Mehrpreis verbunden.

Pro & Contra des Fertig- und Massivhauses

Die unterschiedliche Bauweise und die unterschiedlich verwendeten Baumaterialien ziehen entsprechende Vor- und Nachteile der jeweiligen Bauweisen/Haustypen nach sich. Die vorgefertigten Platten und die Verwendung von Holz führen beim Fertighaus häufig zu unerwünschter Hellhörigkeit. Beim Ausbau kann es zu Problemen kommen, wenn mit Dübeln lastenträchtige Möbel wie Küchenschränke aufgehängt werden müssen. Potentielle Wasserschäden sind in Fertighäusern deutlich problematischer als in Stein auf Stein gebauten Massivhäusern. Während bei Massivhäusern die Folgen von Wasser vergleichsweise problemlos behoben werden können, können sie bei den Holzwänden des Fertighauses langfristig Spuren hinterlassen.

Die Holzbauweise zieht eine höhere Gefahr von Ungezieferbefall nach sich, was eine entsprechende Behandlung der Materialien notwendig macht und nicht für jedermann verträglich und empfehlenswert ist.

Energieeffizienz

Inzwischen entsprechen die Fertighäuser auch den Forderungen der Energiesparverordnung EnEV. Trotzdem erreicht die Wärmedämmung und -speicherfähigkeit nicht die Qualität eines Massivhauses, was sich entsprechend auf die Energiebilanz und -kosten sowie auf den Wohnkomfort auswirkt. Massivhäuser heizen sich im Sommer nicht so sehr auf und geben im Winter ihre gespeicherte Wärme langsamer ab. Heinz von Heiden nutzt diese Vorteile der Massivhausbauweise und hat für ökologisch interessierte Bauherren ein massives Aktiv-Energiehaus entwickelt, das den Bauherren eine ganzheitliche Lösung bietet. Durch die eingesetzte Spitzentechnologie kann das Aktiv-Energiehaus selber Energie erzeugen und diese speichern. Der Bauherr kann dank der eingesetzten zentralen Steuereinheit die Energie hinsichtlich Erzeugung, Einsparung und Rückgewinnung (kosten)optimal nach seinen eigenen Bedürfnissen steuern und ein optimal ausgeglichenes Raumklima schaffen.

Heinz von Heiden Aktiv-Energiehaus

Heinz von Heiden Aktiv-Energiehaus

Die Vorteile des Massivhauses wie die große individuelle Planbarkeit und Auswahl verschiedener Materialen und somit die optimale Umsetzung der eigenen Wohnwünsche, der höhere Wohnkomfort in Folge des besseren Schallschutzes, eines ausgeglichenen Raumklimas, eines höheren Brandschutzes und eines höheren Schutzes vor elektromagnetischer Strahlung haben natürlich auch ihren Preis.

Bauzeit und Kosten

So ist die Bauzeit eines Fertighauses sowohl durch die vorproduzierten Gewerke als auch durch die geringeren Trocknungsphasen und einer größeren Unabhängigkeit von Wettereinflüssen grundsätzlich geringer. Die zeitliche und die Kostenkomponente werden aber letztendlich von diversen individuellen Gegebenheiten beeinflusst wie der Anteil der Eigenleistungen und des jeweiligen Haustyps. So ist eine vom Architekten individuell geplante Stadtvilla mit hochwertigem Innenausbau deutlich zeit- und kostenintensiver als ein standardisiertes Einfamilienhaus ohne Keller.
So bietet Heinz von Heiden Massivhäuser für jeden Geldbeutel und für die verschiedensten Ansprüche an, von einem kostengünstigen Einfamilienhaus bis zu einer exklusiven Landhausvilla.

Heinz von Heiden-Stadtvilla 2015 Arcus WD 500 02

Heinz von Heiden-Stadtvilla 2015 Arcus WD 500 02

Wiederverkaufswert

Unter Kostengesichtspunkten ist schließlich zu bedenken, dass eben wegen der aufwendigeren Bauweise die Massivhäuser eine deutlich höhere Lebens- und Nutzungsdauer aufweisen. Die höhere Lebensdauer, der höhere Wohnkomfort und das immer noch bessere Image von Massivhäusern in den Augen vieler Bauherren führt dazu, dass der Wiederverkaufswert des Massivhauses deutlich höher ist als der eines Fertighauses.

Somit bietet eine Investition in ein Massivhaus in Zeiten der Inflation neben höherer Lebensqualität auch noch einen Inflationsschutz.

Die Bauherrenfachberater von Heinz von Heiden geben gerne weitere Informationen in einem unverbindlichen Gespräch beispielsweise in einem der vielen Kompetenzentren Heinz von Heidens deutschlandweit, um den interessierten Bauherren eine gute Entscheidungsgrundlage für die Umsetzung ihrer größten Investition ihres Lebens zu bieten.

Advertisements